Hach, wenn du doch riechen könntest, wie herrlich das ganze Haus noch Italien riecht… nach Knoblauch, Olivenöl, unterschiedlichen Kräutern, Parmesan und Tomaten, die unter der warmen Sonne gereift sind. Einfach großartig!

 

 

Ich bin für wärmendes Soulfood jeglicher Art einfach immer zu haben. Und gerade in puncto Zeitaufwand und Geschmack punktet diese Lasagnesuppe bei mir haushoch. Lasagnesuppe, noch nie gehört? Dann wird’s aber wirklich höchste Zeit dafür. Sie schmeckt herrlich würzig und vollmundig wie eine „echte“ Lasagne, hat annähernd die gleichen Zutaten, ist aber deutlich schneller zubereitet.

 

 

Was macht diese Lasagnesuppe also so genial:

  • schnelle Zubereitung
  • Soulfood pur
  • schmeckt nach Italien – Urlaubsfeeling
  • Pasta, Pasta, Pasta

 

 

 

Besser geht’s schon fast nicht mehr. Im Idealfall hast du sogar alle Zutaten zu Hause und kannst direkt loslegen. Sonst schnell die Einkaufsliste ausdrucken (oder noch besser, einen Screenshot davon machen) und für den nächsten SUPPEN-SAMSTAG auf deinen Speiseplan setzen.

DIE EINFACHE LASAGNESUPPE SELBST ZUBEREITEN:

Du brauchst (für 4 Personen):

  • 500 g Hackfleisch (halb Schwein/halb Rind)
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen (wenn du Knoblauch so gerne magst wie ich, auch 3)
  • 800 ml Rinderbrühe
  • 400 g gehackte Tomaten
  • 400 g passierte Tomaten
  • 4 EL Tomatenmark
  • 10 Lasagneplatten (zum Vorkochen)
  • 1 TL getr. Oregano
  • 1 TL getr. Thymian
  • 1 TL getr. Rosmarin
  • Salz, Pfeffer
  • 40 ml Rotwein (optional, sonst einfach weglassen)
  • 150 g Creme fraiche
  • 50 g Parmesan

Zunächst gibst du das Olivenöl in einen Topf und brätst das Hackfleisch schön krümelig braun bei mittlerer Hitze an. In der Zwischenzeit würfelst du die Zwiebel und die Knoblauchzehen (möglichst kleine Würfel) und dünstest sie leicht mit an. Mit Pfeffer und Salz würzen. Das Tomatenmark hinzugeben und ebenfalls leicht mit anbraten. Nun mit den gehackten und passierten Tomaten auffüllen, die Rinderbrühe angießen und die Gewürze hinzufügen. Wenn du magst noch mit Rotwein abschmecken, dann sollten allerdings keine Kinder mitessen – der Alkohol verkocht nie ganz . Mit geschlossenem Deckel bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Währenddessen kannst du schon mal die Lasagneplatten in mundgerechte Stücke brechen und vorkochen. Die Nudeln abgießen, wenn sie noch leicht bissfest sind, sie garen in der Suppe noch nach.

Die fertige Suppe abschmecken und in Suppenteller oder schöne Schalen geben. Die Nudeln nach Wunsch verteilen, den Rest mit in den Topf geben. So kleben die Nudeln nicht in dicken Brocken zusammen, sondern bleiben weitestgehend einzeln. Nun einen Klecks Creme fraiche auf die Lasagnesuppe geben und mit frisch geriebenem Parmesankäse servieren.

Und dann, Italien schmecken und genießen.

✪ Kirsten

 

 

Bei diesen Bildern läuft dir doch das Wasser im Mund zusammen, oder? Wenn du die Lasagnesuppe nachgekocht hast. schreibe mir gerne einen Kommentar – hier und auch gerne auf Instagram. Unter dem #suppensamstaggenuss kann ich mir dein Werk sogar direkt anschauen. Ich freue mich, von dir zu hören.

 

 

 

Deine Einkaufsliste: 

  • 500 g Hackfleisch (halb Schwein/halb Rind)
  • 400 g gehackte Tomaten
  • 400 g passierte Tomaten
  • 1 Pck. Lasagneplatten
  • 1 Becher Creme fraiche
  • Parmesan

und falls du’s nicht zu Hause hast:

  • Tomatenmark
  • getr. Oregano, getr. Thymian, getr. Rosmarin
  • Zwiebeln
  • Rinderbrühe
  • Olivenöl

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.